Fluoreszenz Banner

 

 

CHEMIE

 

„Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.“

Albert Einstein (1879-1955)

Chemie ist die Naturwissenschaft, die sich mit der Zusammensetzung, den Eigenschaften, dem Aufbau und der Umwandlung von Stoffgemischen und Reinstoffen befasst. Zusammen mit der Physik versucht die Chemie das Wesen der Materie und ihren Aufbau aus kleisten Teilchen zu beschreiben und zu erfassen. Während die Alchemie des Mittelalters noch  stark von philosophischen und mystischen Vorstellungen geprägt war, entwickelt  sich die Chemie in der Neuzeit in eine exakte Naturwissenschaft, die die Vielfalt der in der Natur vorkommenden Stoffe mathematisch beschreibt und in die Ordnung des Periodensystems der Elemente bringt. 

Man begann nun mit der Herstellung künstlicher Stoffe, indem  Naturstoffe chemisch umgewandelt und dadurch in leistungsfähigere, günstigere und für Medizin, Industrie und Wirtschaft bedeutende synthetische Stoffe weiterentwickelt wurden. Ohne die enorme Vielfalt an chemischen Stoffen (z.B. Düngemitteln, Insekti- und Herbiziden, Medikamenten, Batterien, Akkus, Kunst- und Farbstoffen) und deren universeller Einsetzbarkeit ist unsere Welt heute nicht mehr denkbar. Mehr und mehr widmet sich die Chemie heute Umweltfragen, wie z.B. der Synthese biologisch abbaubarer Kunsttoffe oder der Entwicklung alternativer Treibstoffe zur Reduzierung klimaschädlicher Abgase.

Chemie ist heute eine der spannensten Naturwissenschaften und von enormer Bedeutung in allen Bereichen unseres Lebens. Damit besitzt sie einen goßen Stellenwert im Fächerkanon der allgemeinbildenden Schulen.

 

 

W-Seminar Chemie - von der Pflanze zum Farbstoff

1 Säure-Base 12 Carotinoide

Einladung zur Ausstellung

Das W-Seminar Chemie würde sich freuen, wenn im kommenden Jahr, am

Freitag, 15. März 2019 um 15:00 Uhr viele Schüler, Eltern und Lehrer

zu unserer Ausstellung Färbepflanzen - Pflanzenfarben mit Vernissage

ins ÖBZ (Englschalkinger Straße 166, 81927 München) kommen würden.

Wir stellen unser Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem ÖBZ entstanden ist, vor. Ein Jahr lang haben wir uns mit dem Anbau, der Kultivierung und der Gewinnung von Farbstoffen aus Färbepflanzen und deren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auseinandergesetzt und dabei viel Interessantes entdeckt.

Programm zur Pflanzenbestimmung

Im Rahmen des W-Seminars wurde auch ein Herbar zum Thema Färbepflanzen angelegt.

hoher Rittersporn Zur leichteren Bestimmung der Pflanzen wurde uns von Herrn U. Heindersdorff, einem ehemeligen Kollegen am Michaeli-Gymnasium München, ein selbst   erstelltes Programm zur Pflanzenbestimmung zur Verfügung gestellt. Es enthält viele selbst gemachte Fotos, die Herr Heinersdorff gerne zur Verfügung stellt. Die komprimierte Form steht hier auf der Homepage zur Verfügung. Die darin angegebenen Hyperlinks funktionieren allerdings nur in der Vollversion des Programms. Wer das Programm in der vollständigen Größe nutzen möchte, wende sich bitte an Frau Geuder.

1_Bedienungs-_Anleitung-_Sortiercode_.pdf

Erläuterungen_zu-den-Begriffen__.pdf

3_Code_zur__Pflanzenbestimmung__2017_12_07_.xls

Farbcodierung_zur_Verwendung_mit_Excel-Datei_.JPG

BESTIMMUNG_v_Pflanzen__MITTEL-EUROPAS_g-29_.xls

 

 

 

 

Lehrpläne

pdfLehrplan Chemie_8_NTG.pdf

pdfLehrplan Chemie_9_NTG.pdf

pdfLehrplan Chemie_9_SG.pdf

pdfLehrplan Chemie_10_NTG.pdf

pdfLehrplan Chemie_11_und_12.pdf

  

Stundentafel und Leistungsnachweise 

Große Leistungsnachweise:

Jahrgangsstufe 8 - 10 NTG: Eine Schulaufgabe / Halbjahr

Jahrgangsstufe 9 - 10 SG: Eine Kurzarbeit / Halbjahr

Kollegstufe (Q11/12): Eine Klausur / Semester

Kleine Leistungsnachweise

Jahrgangsstufe

Wochen-

stunden

Minimale Anzahl an kleinen Leistungs-nachweisen

Maximale Anzahl an kleinen Leistungs-nachweisen

Anmerkungen

8 – 10 NTG

2 + Profilstunde

4 / Jahr

6 / Jahr

Davon mindestens ein kleiner schriftlicher Leistungsnachweis pro Halbjahr

9 – 10 SG

2

4 / Jahr

6 / Jahr

Davon mindestens ein kleiner schriftlicher Leistungsnachweis pro Halbjahr

Notenberechnung:

Die Berechnung der Gesamtnote erfolgt in allen Jahrgangsstufen aus dem Durchschnitt der kleinen Leistungsnachweise und dem Durchschnitt der Schulaufgaben (NTG) bzw. Kurzarbeiten (SG) im Verhältnis 1:1.

Besonderheit:

Die Kurzarbeit (kleiner Leistungsnachweis) wird wie eine Schulaufgabe (großer Leistungsnachweis) behandelt.

Kollegstufe

3

Die Kursleiter entscheiden eigenständig. Empfohlen ist mindestens ein schriftlicher kleiner Leistungsnachweis und eine „echte“ mündliche Note pro Semester.

Erlaubte Hilfsmittel, über deren Nutzung bei den jeweiligen Leistungsachweisen der Fachlehrer bestimmt:

  • zugelassener Taschenrechner
  • zugelassene Formelsammlung
  • Periodensystem der Elemente nach Kohler und Fischer (Bayerischer Schulbuchverlag; ISBN 978-3-7627-4190-9)

 

Grundwissen

Ziel des chemischen Unterrichts sollte es sein, dass sich Schülerinnen und Schüler kritisch-hinterfragend mit Alltagsphänomen und Erkenntnissen naturwissenschaftlicher Forschung auseinandersetzen können. Dazu sind Grundkenntnisse unabdinglich. Besonders auch, da die Inhalte von Jahrgangsstufe zu Jahrgangsstufe zunehmend kompexer werden.

Um einen leichteren Überblick zu erhalten und um den Schülerinnen und Schülern Übungsmaterial zur Verfügung zu stellen, finden sich in den folgenden Links kurze Zusammenfassungen für jede Jahrgangsstufe und Karteikärtchen mit Hilfe derer sich die wesentlichsten Inhalte strukturiert und im Zusammenhang lernen lassen.

Grundkenntnisse werden in allen Leistungsnachweisen abgeprüft.

pdfGrundwissen_der_Jahrgangsstufe_8_NTG.pdf

pdfGrundwissen_der_Jahrgangsstufe_9_NTG.pdf

pdfGrundwissen_der_Jahrgangsstufe_9_SG.pdf

pdfGrundwissen_der_Jahrgangsstufe_10_NTG.pdf

pdfGrundwissen_der_Jahrgangsstufe_10_SG.pdf

 

Chemieübungen

Im naturwissenschaftlichen Zweig werden Chemieübungsstunden angeboten. Diese dienen dem experimentellen Arbeiten und der Vertiefung der im Unterricht behandelten Inhalte. In der Regel werden diese Stunden mit der halben Klasse durchgeführt. Aus Sicherheitsgründen müssen Schülerinnen und Schüler während der Durchführung der Experimente einen Baumwollkittel und eine Schutzbrille tragen. Baumwollkittel sind im Handel günstig zu erwerben. Bitte achten Sie darauf, dass es sich um keine Kunstfasern handelt, da diese im Gegensatz zu Baumwolle häufig leicht entflammbar sind. Schutzbrillen und Kittel können auch aus dem Sammlungsbestand für die jeweilige Stunde entliehen werden. Ohne ausreichenden Schutz ist eine Teilnahme an den experimentellen Übungen leider nicht möglich. Zu Beginn des Schuljahres können Schülerinnen und Schüler, die eine eigene Schutzbrille erwerben möchten, diese in einer Sammelbestellung bei den jeweiligen Fachkollegen erwerben (Preis ca. 3 €). Sollten eigene Schutzbrillen mitgebracht werden, müssen diese den chemischen Sicherheitsstandards entsprechen. Dies ist den jeweiligen Fachkollegen nachzuweisen, ansonsten dürfen diese Schutzbrillen in den Chemieübungsstunden nicht verwendet werden. Beginn des Schuljahres und zum Halbjahr muss eine Sicherheitsunterweisung durch den jeweiligen Fachkollegen erfolgen.

 

Chemie in der Oberstufe

Die Belegung des Faches Chemie ist in der Oberstufe keine Pflicht, jedoch müssen aus dem Bereich Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie, evtl. Informatik) insgesamt 4 Halbjahresleistungen eingebracht werden.

Regelmäßig wird abwechselnd entweder ein P- oder ein W-Seminar angeboten.

An diesen Seminaren nehmen sowohl Schüler und Schülerinnen des NTG-Zweiges als auch des SG-Zweiges teil. Die Grundkenntnisse, die für das jeweilige Seminar nötig sind, werden entweder bereits in den Jahrgangsstufen 8 - 10 erworben oder sind Teil des Unterrichtsstoffes der Oberstufe. Informationen erhalten die Schüler vor der Wahl des Seminars von den jeweiligen Fachlehrern.

Schuljahr 2014/16: P-Seminar Farbstoffe und Lacke

Schuljahr 2015/17: W-Seminar zum Thema Lebensmitttelchemie 

Schuljahr 2016/18: P-Seminar: Entwicklung von Übungsmaterial (z.B. Videotutorials) von Schülern für Schüler

Schuljahr 2017/19: W-Seminar: In Zusammenarbeit mit dem ÖBZ (Ökologischen Bildungszentrum) zum Theme: Von der Pflanze zum Farbstoff

 

Neue Angebote für Schüler der Unterstufe:

Seit dem Schuljahr 2017/18 wird zusammen mit der Fachschaft Physik die Projektarbeit physikalisch-chemisches Experimentieren angeboten. 

Besonders angesprochen werden alle naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schüler, die gerne experimentieren und an Wettbewerben (z.B. "Experimente antworten" teilnehmen möchten.

 

 Fluoreszenz Banner

Die Bilder stammen alle aus dem P-Seminar Farbstoffe und Lacke und wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst angefertigt.

 

 

Erstellt am 18.10.2018

Autor: Susanne Geuder

 

 

Projekttage Schuljahr 2017 / 2018

Während der Projekttage im Schuljahr 2017/2018 werden unter Anleitung der Fachschaft Chemie von zahlreichen Schülerinnen und Schülern der zehnten Jahrgangsstufe Experimente mit Alltagsbezug durchgeführt und ausgewertet.

Neben dem Bau von mit Natriumchloridlösung betriebenen Getränkedosenbatterien, die anschließend in Reihe geschaltet werden, werden Superabsorber in Babywindeln auf ihre Saugfähigkeit hin untersucht . Fächerübergreifend wird zudem das Phänomen der Osmose beim Mikroskopieren von Zwiebelzellen unter dem Lichtmikroskop beobachtet und erklärt.

Ob Lippenbalsam, Handcreme oder Badebomben – in einer zweiten Gruppe kreieren die Experimentierenden farbenfrohe und wohlduftende Körperpflegeprodukte. Die Ergebnisse ihrer Arbeit im Kurs "DIY Kosmetik" (DIY=Do it yourself) dürfen anschließend zum Austesten mit nach Hause genommen werden.

Die Fachschaft bedankt sich bei den mitwirkenden Schülerinnen und Schülern für das große Engagement und die sehr angenehme Arbeitsweise.

Getränkedosenbatterien

20180719 122336verndert        20180719 120635verndert

Untersuchung des Superabsorbers in Babywindeln

20180719 111426verndert     20180719 104009verndert

Mikroskopische Untersuchung der Plasmolyse

20180719 105504verndert

Herstellung von Körperpflegeprodukten

thumbnail8verndert              thumbnail9verndert

Projekt 1verndert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Sebastian Fiedler

19.09.2018