30 Jahre Englandaustausch Stroud – München

Im Juli 1985 begann es mit 10 Schülern aus einer 11. Klasse des WHG, die in Begleitung von Herrn Plenk nach fast 24-stündiger Fahrt im Zug und auf der Fähre in Stroud ankamen.

Herr Hubertus Plenk, founding father dieses Austausches, hatte ursprünglich den damals bestehenden Austausch mit Frankreich um einen englischen Partner erweitern wollen. Am Ende blieben Stroud und München bei ihrem Vorhaben und es erwuchs eine Partnerschaft, die die beiden anderen, ebenfalls von Herrn Plenk initiierten, Austauschprogramme mit Frankreich und Spanien inzwischen lange überdauert hat.

Insgesamt dürften seither jeweils wohl etwa 1500 Schüler von jeder der beiden Seiten die Chance ergriffen haben, Kultur und Sprache des Partnerlandes auf diese Weise näher kennen zu lernen. Es gab über die Jahre hinweg auch Phasen, wo andere Partner kurz- oder mittelfristig mit eingebunden waren, zum Beispiel die Katharine Lady Berkeley School, die High School for Girls in Gloucester und insbesondere das Oskar-von-Miller-Gymnasium in München.

 

30JahrFeierWHG Lehrer WHG klein   Herr und Frau Lehner, Herr Plenk, StD Eder (v.l.)

 

Frau Barbara Lehner, lange Jahre am WHG als Lehrerin und 2. Fachbetreuerin Englisch tätig, und ihr Mann Heinz Lehner vom Oskar-von-Miller-Gymnasium führten den Austausch mit bewundernswertem Einsatz über Jahrzehnte mit großem Erfolg fort. Das WHG bot nun den 9. Klassen die Teilnahme an, das Oskar den 11. Klassen. Und die Teilnehmerzahlen wuchsen: 1989 nahmen alleine aus unseren 9. Klassen schon 45 Schüler teil. Der BSE-Skandal, die Pleite einer Fluggesellschaft, Lehrerwechsel, abnehmende Schülerzahlen für das Fach Deutsch in England und Flugangst nach Terroranschlägen beeinträchtigten zwar den Austausch, doch war er nie ernsthaft gefährdet.

In nächster Generation führten auf deutscher Seite Herr Eder vom WHG, auf englischer häufiger wechselnde Organisatoren das Programm erfolgreich weiter, seit etlichen Jahren allerdings ohne das Oskar-von-Miller Gymnasium. Auch, ja vielleicht gerade, im Zeitalter von Skype und Facebook finden sich jedes Jahr viele junge Deutsche und Engländer, die den direkten menschlichen Kontakt suchen, das Eintauchen in eine andere Kultur vor Ort erleben wollen. Und auch genug Lehrer, die trotz immer stärkerer rechtlicher Einschränkungen bei solchen Fahrten und wachsender dienstlicher Belastung bereit sind, diese zusätzliche Aufgabe zu übernehmen.

An dieser Stelle ein Wort des Dankes an die Eltern, die ihren Kindern diese Chance ermöglichen und sich stets auch selbst als Gastgeber engagiert einbringen. Ebenso an unsere Sponsoren, dem PI der Stadt München, das seit vielen Jahren die Teilnehmer finanziell unterstützt. Ebenso dem Elternbeirat, der hier bei Bedarf unterstützend einspringt.

30JahrFeierWHGTeilnehmer 1985 klein

 

In diesem Jahr gilt ein besonderer Dank dem Freundeskreis des WHG und der Organisation UK-German Connection, die es uns mit ihrer Unterstützung ermöglichten, unser Jubiläum auch gebührend feiern zu können. Es gab unter anderem auf beiden Seiten Treffen von Ehemaligen, früheren und derzeitigen Organisatoren sowie den Schulleitern, wobei sich reichlich Gelegenheit bot, Vergangenes zu reflektieren und Zukünftiges zu diskutieren.

Ehemalige und diesjährige Teilnehmer waren in diesen Prozess eingebunden, begaben sich etwa in deutsch-englischen Teams bei Interviews von Ehemaligen auf Spurensuche zur Geschichte des Austausches und waren aufgefordert, ihre Ideen für die zukünftige Gestaltung einzubringen.

 

 

Teilnehmerinnen der ersten Fahrt im Jahr 1985 berichten von ihren Erlebnissen:

Frau Dr. Gold, Frau Linner (v.l.) 

 

 

Teilnehmer 2014 klein schnitt2

Die Teilnehmer 2014

Selbstverständlich gab es auch in diesem Jahr neben dem Besuch von Unterricht der Partner ein umfangreiches Programm für die Teilnehmer. So standen im März in England z.B. Besuche in Bath und Oxford auf dem Programm, beim Gegenbesuch in München im Juli u.a. ein Besuch der Zugspitze (wie auch schon 1985) und eine Fahrt zum Königssee.

 

30JahrFeierWHG Direktoren kein

 

 

 

 

Die Ehrengäste Mark MacShane und 

Dr. Stuart Wilson (v.l.) 

 

 

 

 

 

 

Zur 30-Jahr-Feier in München erwiesen uns auch die beiden englischen Schulleiter, Herr Dr. Stuart Wilson (Marling School) und Herr Mark MacShane (Stroud High School) die Ehre ihres Besuches und feierten zusammen mit allen Teilnehmern, Eltern, Ehemaligen, den Schulleitern sowie Lehrern und Schülern des WHG das 30-jährige Bestehen unseres Austausches. Am Ende waren sich alle einig, auch weiterhin alles dafür tun zu wollen, dass wir einmal die 50 Jahre Austausch Stroud – München feiern können.

                                       

                                  30JahrFeierWHG Brownies klein

Deutsch-englische Verständigung kulinarisch

 

erstellt am 30.11.2014 von

 Signatur