Hallo, mein Name ist Stefan Hefele, ich bin der Schulsozialpädagoge am WHG.

Nun, was macht so ein Sozialpädagoge an der Schule eigentlich?

Als erstes ist er natürlich als Ansprechpartner für die Schüler und auch für die Eltern da.

Man kann ihm sein Herz ausschütten, seine Probleme schildern und man kann Hilfe erwarten.

Hilfe direkt an der Schule, indem er mit und zwischen Lehrern, Schülern und auch Eltern vermittelt und indem er zusammen mit den Lehrern versucht, die Probleme in einer Klasse zu lösen.

Wenn es in einer Familie Probleme gibt, leistet er Hilfe durch Beratung und indem er an geeignete Stellen und Behörden weitervermittelt. Dazu schreibt er Gutachten und Stellungnahmen und kümmert sich vor allem darum, dass dort diese Probleme dann auch behandelt werden.

In einer Schule ist natürlich auch „Mobbing“ ein Thema. Manchmal wird das Wort inflationär gebraucht und jede Auseinandersetzung zwischen Kindern hochstilisiert, manchmal ist aber auch wirklich etwas dran, dann ist die Sache wirklich ernst und muss auch ernst genommen werden.

Darum wurde für das WHG ein Verfahrensplan gegen Mobbing erstellt. Der Schulsozialarbeiter ist demnach bei Mobbingfällen die koordinierende Stelle in der Schule und fungiert dabei als Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern und ist verantwortlich für ein abgestimmtes und geplantes Vorgehen in einem solchen Fall.

Und wenn es mal nicht gleich Mobbing, sondern „nur“ einen Streit zwischen einen oder mehreren Schülern gibt, dann treffen sich die Kontrahenten in meinem Büro und es wird eine Streitschlichtung versucht. Meistens klappt´s dann auch wieder.

Bei allen Beratungsgesprächen unterliegt der Schulsozialpädagoge natürlich der Schweigepflicht. Was in der Beratung besprochen wird, erfährt niemand, außer es besteht der ausdrückliche Wunsch des Betroffenen!

Zu den übrigen Aufgaben gehört beispielsweise auch der Betrieb und die Betreuung des Pausenraumes „Silenzio“ für die 5.-Klassler. Ein Rückzugsraum für die Jüngsten der Schule, den sie für Brettspiele oder Lesen in etwas ruhigerer und geschützterer Atmosphäre nützen können, wenn ihnen danach ist.

Wenn Sie, liebe Eltern oder Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler mich sprechen wollt:

Montags von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Dienstag bis Donnerstag von 11.00 – 14.00 Uhr bin ich in meinem Büro in Raum E02 zu finden.

Unter der Nummer (089) 922 99 69 22 bin ich in diesen Zeiten auch telefonisch zu erreichen.